Volta Trucks erweitert Truck-as-a Service netzwerk mit neuen standorten in Deutschland und Spanien

By Duncan Forrester

Zwei neue Truck-as-a-Service Hubs in Duisburg und Madrid angekündigt

Moderne Anlage stärkt innovatives TaaS-Angebot von Volta Trucks

Sie ergänzen die bereits etablierten Standorte Paris und London.

 

Volta Trucks, Hersteller und Dienstleister für vollelektrische Nutzfahrzeuge, hat die Ausweitung seines Truck-as-a-Service Netzwerks (kurz TaaS) in Europa mit zwei neuen Standorten in Duisburg (Deutschland) und Madrid (Spanien) bestätigt. Beide Hubs werden umfassende Kundenbetreuung, Schulungen sowie Wartung und Service für die in diesen Märkten eingesetzten E-Lkw anbieten und sollen in Kürze eröffnet werden.

Der neue deutsche Volta Trucks Hub befindet sich in Duisburg, im Westen der Metropolregion Rhein-Ruhr in Nordrhein-Westfalen. Strategisch gut positioniert, denn das Bundesland strebt an, die erste klimaneutrale Industrieregion in Europa zu werden. Das neue Zentrum erstreckt sich über 3.000 m² und umfasst acht Service- und Wartungshallen, zwölf externe Lkw-Parkplätze sowie einen Ausstellungsraum, Büroräume, Konferenzräume und die Volta Trucks Academy – ein spezielles Schulungszentrum des Unternehmens, in dem Fahrer, Vertriebsteams, Techniker und Flottenbetreiber ausgebildet werden.

In Spanien befindet sich der neue Volta Trucks Hub östlich der Hauptstadt Madrid in der Gemeinde Coslada mit schneller Anbindung ins Stadtzentrum. Der Standort liegt zudem strategisch günstig in der Nähe von Mercamadrid, Spaniens wichtigstem Vertriebsgebiet für frische Lebensmittel, sowie des wichtigsten Frachtterminals der Stadt und des Flughafens Madrid-Barajas. Die hochmoderne Anlage, die auf die besonderen Bedürfnisse einer elektrischen Nutzfahrzeugflotte zugeschnitten ist, erstreckt sich über eine Fläche von rund 2.500 m² und beherbergt acht Lkw-Parkplätze, vier Werkstätten für die Wartung und Instandhaltung sowie einen Ausstellungsraum, Verwaltungsbüros, ein Kunden-Callcenter und die Volta Trucks Academy.

Wie die bereits bestehenden Hubs in Paris und London werden auch die neuen in Madrid und Duisburg mit einer Reihe von gezielt installierten Ladestationen ausgestattet sein. So kann der Ladebedarf des Volta Zero, aber auch anderer strombetriebener Fahrzeuge, wie leichte Nutzfahrzeuge und Pkws, gedeckt werden.

Casper Norden, Chief Fleet Solutions Officer bei Volta Trucks, bestätigte die Erweiterung des Truck-as-a-Service Netzwerks:

“Die neuen Standorte in Duisburg und Madrid sind ein entscheidendes Element für die großflächige Bereitstellung unseres Truck-as-Service Angebots. Sie ergänzen die Zentren in Bonneuil-sur-Marne, südlich von Paris, und in Tottenham in London und unterstützen Kunden sowie Partner bei der Umstellung auf einen elektrischen Fuhrpark. TaaS als integrierte Lösung bietet eine Reihe von schlüsselfertigen Komponenten in nur einem Paket an. Das ermöglicht wettbewerbsfähige Gesamtbetriebskosten sowie optimierte Fahrzeugbetriebszeiten und macht den Umstieg auf den vollelektrischen Volta Zero risikoärmer und auch schneller.“

 

Ende

 

Anmerkungen des Herausgebers

 

Über den Volta Zero

Der Volta Zero ist das weltweit erste vollelektrische 16-Tonnen-Nutzfahrzeug, das speziell für den innerstädtischen Warenverkehr entwickelt wurde und die Umweltauswirkungen von Gütertransporten in Stadtzentren reduziert. Mit einer modularen und bis zu 225 kWh großen Batterie sowie einer Reichweite von 150 bis 200 km wird der Volta Zero, der von Grund auf als Elektro-Lkw konzipiert wurde, bis 2026 schätzungsweise 1,9 Millionen Tonnen CO2-Emissionen einsparen.

Auch das Thema Sicherheit steht bei Volta Trucks im Fokus: Ziel ist es, den sichersten Lieferwagen für unsere Innenstädte zu produzieren. Da der Volta Zero auf keiner bestehenden Fahrzeug-Plattform basiert, sondern vom ersten Tag an als elektrisches Nutzfahrzeug entwickelt wurde, konnte die Sicherheit von Fahrzeug, Fahrer, Fußgängern und anderen Verkehrsteilnehmern deutlich verbessert werden. Dank des Wegfalls des Verbrennungsmotors sitzt der Fahrer eines Volta Zero in einer mittigen Fahrposition. Auch die Sitzhöhe ist deutlich niedriger als bei herkömmlichen Nutzfahrzeugen. Diese beiden Veränderungen zusammen mit der rundum verglasten Kabine bieten dem Fahrer ein weites 220-Grad-Sichtfeld und minimieren gefährliche tote Winkel.

Volta Trucks komplettiert sein Angebot mit einer innovativen Dienstleistung, die die Finanzierung und Wartung von Nutzfahrzeugflotten revolutionieren wird. Truck-as-a-Service bietet Flottenmanagern einen reibungslosen und unkomplizierten Umstieg auf eine elektrische Flotte. Das Angebot unterstützt dabei jeden Schritt der Elektrifizierung: So wird nur eine einzige, erschwingliche monatliche Gebühr fällig, die die Nutzung des vollelektrischen Volta Zero und alle damit verbundenen Wartungs-, Instandhaltungs-, Versicherungs- und Schulungsanforderungen abdeckt. Das maximiert sowohl die Betriebszeit des Fahrzeugs als auch die grundsätzliche betriebliche Effizienz.

 

Über Volta Trucks

Volta Trucks wurde im Jahr 2019 in Schweden von Carl-Magnus Norden und Kjell Walöen gegründet. Das Unternehmen ist primär in allen großen Städten Europas sowie in Großbritannien aktiv. Ziel ist es, den Übergang zu vollelektrischen Lkw zu beschleunigen, die Auswirkungen des Klimawandels zu verringern und dazu beizutragen, die Innenstädte sicherer, gesünder und nachhaltiger zu machen. Volta Trucks arbeitet mit einer Reihe von weltweit führenden Unternehmen der Lieferkette zusammen, um den Volta Zero schnell und in großem Maßstab zu entwickeln und zu produzieren. Insgesamt hat der schwedische E-Lkw-Hersteller bis heute über 360 Millionen Euro an Investorengeldern aufgebracht.

Die Produktionsstätte des Unternehmens befindet sich in Steyr in Österreich. Hier beginnt die Produktion von Fahrzeugen nach Kundenspezifikation Anfang des zweiten Quartals 2023. Das Unternehmen hat zudem ein Netz von sogenannten “Volta Trucks Hubs” für Service und Wartung in seinen Einführungsmärkten aufgebaut. Die ersten beiden dieser Einrichtungen wurden in Bonneuil-sur-Marne, südlich von Paris, und in Tottenham, London, vorgestellt.

 

Pressekontakt für weitere Informationen:

Natascha Koch
about:communication
E: n.koch@aboutcommunication.de
T: +49 (0)221 / 53 41 088 32

Amanda Gibson
Head of Public Relations
E: Amanda.Gibson@voltatrucks.com
T : 00 44 7565 999199

Allgemeine Anfragen
E: press@voltatrucks.com

Sprechen Sie mit uns